Review by Metal Hammer

Still sheer unbelievable for us – but we made it into Metal Hammer 03/2019! đŸ€˜đŸ€˜
Thx to Thomas Strater from Metal Hammer

“Munich Groovehammer Death Metal” nennen Public Grave ihren Sound, und diese Beschreibung passt wie die Axt in den Kopf bei der nĂ€chsten Zombieapokalypse, die von der Band gerne besungen wird. Was CADAVEROUS RESURRECTION qualitativ aus dem Dschungel der Genere-Veröffentlichungen hervorstechen lĂ€sst, ist die QualitĂ€t der Songs und des Sounds.

Kein Wunder, handelt es sich hier doch um das AlbumdebĂŒt einer Band, die beriets seit zehn Jahren existiert. Und so stimmen sowohl die Songs, die neben jeder Menge Groove, fein gehackten Riffs und akzentuiertem Drumming eine klassische Death Metal-Stimme aufbieten (Growls, aber keine KlospĂŒlung) und mit leichen Bassboosts (‘Maggot Infested Limb Removal’) veredeln. Ein weiterer Vorteil ist der ĂŒberaus differenzierte Sound des Quartetts, der zwar dafĂŒr sorgt, dass die Boosts weniger brutal eingesetzt werden können, dafĂŒr aber ĂŒber die gesamte Laufzeit Bassdrums mit Druck und dauerprĂ€sente Basslines (der vom Bass angeriffte Slampart im Titel-Track!) prĂ€sentiert. Geiles DebĂŒt mit zusĂ€tzlicher Thrash-MentalitĂ€t, das Laune auf mehr macht. Rising Nemesis, bitte ĂŒbernehmen!

Written by Thomas Strater